LOTSE IM KREATIVEN DSCHUNGEL

LOTSE IM KREATIVEN DSCHUNGEL Das Kulturkataster Hanau geht im Worldwideweb an den Start Die Vielfalt sichtbar machen, die Handelnden vernetzen, Informationen teilen und tauschen, Kooperationen ermöglichen – und am Ende Weiter lesen→

GEDENKFEIERN ZUM VOLKSTRAUERTAG AUF SECHS HANAUER FRIEDHÖFEN

GEDENKFEIERN ZUM VOLKSTRAUERTAG AUF SECHS HANAUER FRIEDHÖFEN Oberbürgermeister Claus Kaminsky und Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funck laden die Hanauer Bürgerinnen und Bürger ein anlässlich des Volkstrauertages am Sonntag, 19. November, gemeinsam den Weiter lesen→

KAMINSKY UND MORLOCK EMPFEHLEN KIRCHPLATZ MIT HOHEM GRÜNANTEIL UND PARKPLÄTZEN DRUM HERUM

KAMINSKY UND MORLOCK EMPFEHLEN KIRCHPLATZ MIT HOHEM GRÜNANTEIL UND PARKPLÄTZEN DRUM HERUM „Ein bedeutender Teil unseres Innenstadt-Umbaus bestand stets darin, die Qualität unserer Plätze zu verbessern. Das ist uns am Weiter lesen→

STADTTEILTREFFEN MITTELBUCHEN

STADTTEILTREFFEN MITTELBUCHEN: DEBATTE ÜBER SERVICE DER SPARKASSE UND VERKEHRSLAST IN DER ORTSDURCHFAHRT Oberbürgermeister Claus Kaminsky hat dem Mittelbücher Ortsbeirat versichert, dass die Sparkasse Hanau sich auf gar keinen Fall aus Weiter lesen→

EDGAR GUTBUB GESTORBEN

EDGAR GUTBUB GESTORBEN OB Kaminsky erinnert an Bildhauer Wie erst jetzt bekannt wurde, ist bereits am 28. Oktober der Bildhauer, Installationskünstler und Grafiker Edgar Gutbub verstorben, er wurde 77 Jahre Weiter lesen→

DEUTLICHE AUFWERTUNG IM STADTBILD

DEUTLICHE AUFWERTUNG IM STADTBILD OB Kaminsky überbringt Baugenehmigung für Projekt in der Nussallee Die Abriss- und Vorbereitungsarbeiten auf dem Gelände an der Nussallee sind schon in vollem Gange – davon Weiter lesen→

KONTINUIERLICHE FORTSCHRITTE IM STADTTEILENTWICKLUNGSPROZESS

„KONTINUIERLICHE FORTSCHRITTE IM STADTTEILENTWICKLUNGSPROZESS“ 7. Stadtteiltreffen Kesselstadt/Weststadt im Olof-Palme-Haus Die Verkehrssituation am Kurt-Schumacher-Platz, die Sanierung von Schloss Philippsruhe und die Auslastung des Amphitheaters sowie 26 weitere Tagesordnungspunkte standen auf dem Weiter lesen→

136 NEUE MIETWOHNUNGEN FÜR DIE BRÜDER-GRIMM-STADT

136 NEUE MIETWOHNUNGEN FÜR DIE BRÜDER-GRIMM-STADT Offizieller Spatenstich markiert den Start der Bauarbeiten Der gemeinsame Spatenstich macht es offiziell: die Bauarbeiten, die aus einer langjährigen Brache in der Hanauer Vorstadt Weiter lesen→

NAHMOBILITÄTSPLAN FÜR GROSSAUHEIM: ELTERNHALTESTELLE, RUHEBÄNKE AN BAHNSCHRANKEN, SCHÖNERE MAIN-ZUGÄNGE

NAHMOBILITÄTSPLAN FÜR GROSSAUHEIM: ELTERNHALTESTELLE, RUHEBÄNKE AN BAHNSCHRANKEN, SCHÖNERE MAIN-ZUGÄNGE Gut gemeint, aber gefährlich: das Elterntaxi, das auch an Hanaus Kindertagesstätten und Schulen immer häufiger einem „Drive in“ gleicht. Mütter und Weiter lesen→

OB KAMINSKY UND VORSTEHERIN FUNCK WÜRDIGEN VERDIENSTE DES VERSTORBENEN KARLHEINZ RÖHRIG

Aside

OB KAMINSKY UND VORSTEHERIN FUNCK WÜRDIGEN VERDIENSTE DES VERSTORBENEN KARLHEINZ RÖHRIG

KARLHEINZ RÖHRIG

„Mit Karlheinz Röhrig verliert Großauheim ein Original und Hanau einen Stadtältesten, der bis in die jüngste Vergangenheit in seinem sozialen Engagement nicht nachließ.“ Mit diesen Worten würdigen Oberbürgermeister Claus Kaminsky und Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funck das Wirken des ehemaligen CDU-Stadtverordneten, der jetzt kurz vor seinem 86. Geburtstag gestorben ist.

„Bei jüngsten Scheckübergaben zum Wohl der Edi-Petry-Stiftung, die er für bedürftige Menschen in Großauheim mit begründet hat, war er als Beiratsmitglied noch mit dabei“, erinnert sich Kaminsky als deren Vorsitzender. Für seine Nächsten einzutreten, das habe den Jubilar schon ausgezeichnet, als er von 1972 bis zum Vorruhestand 1988 dem Betriebsrat bei ABB (vormals BBC) in Großauheim angehörte, so Vorsteherin Funck. Dort trat der gebürtige Sannerzer als 16-Jähriger eine Mechanikerlehre an, war von 1951 bis 1959 in der Hochspannungsmontage tätig und trat anschließend als Kalkulator und Fertigungsplaner ins Angestelltenverhältnis über.

Röhrig gehörte mehr als 40 Jahre der CDU an. Für die war er von 1964 bis 1974 Stadtverordneter in Großauheim und wechselte in dieser Funktion nach der Gebietsreform anschließend ins Hanauer Stadtparlament. Dort wirkte er bis 2006 als Stadtverordneter, davon die letzten 13 Jahre als stellvertretender Vorsteher. „Allein diese lange Amtszeit zeigt, welch großes Vertrauen er unter Hanaus Kommunalpolitikern genoss“, findet Stadtverordnetenvorsteherin Funck.

Für sein 42-jähriges Wirken zum Wohle Hanaus zeichnete ihn die Stadt 2006 als Stadtältesten aus und verlieh ihm die Ehrenplakette in Gold. 1990 bereits hatte ihm das Land Hessen den Landesehrenbrief verliehen.   Wegen seiner Verdienste um das Gemeinwohl wurde er 1999 mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet.

Röhrig setzte sich in weiteren Ehrenämtern als stellvertretender Patientenfürsprecher im Klinikum Hanau ein, als Richter, als Aufsichtsratsmitglied bei den Stadtwerken Großauheim und später den Stadtwerken Hanau. Und in seiner Pfarrgemeinde St. Jakobus war sein Organisationstalent gefragt.