Zu Besuch bei der Smurfit Kappa GmbH

NICHT AUS PAPPE!

Zu Besuch bei der

Kappa 3

Im Norden Hanaus, in der Ruhrstraße gleich neben dem Kinzigbogen, ist seit Jahrzehnten die Smurfit Kappa GmbH angesiedelt. Das Unternehmen mit dem ausgefallenen Namen, gehört einer großen Unternehmensgruppe an und produziert im großen Stil Wellpappe sowie Verpackungen aus Papier und Pappe.

Claus Kaminsky, Oberbürgermeister und Erika Schulte, Geschäftsführerin der Hanau GmbH besuchten Smurfit Kappa jüngst, um sich zur Entwicklung des Unternehmens kundig zu machen. Empfangen wurden sie von Georg Feltes, General Manager der Hanau-Niederlassung, der einen kurzen Überblick über den Aufgabenbereich von Smurfit Kappa gab und anschließend durchs Unternehmen führte.

„Smurfit Kappa ist in 33 Ländern tätig, hat weltweit rund 45.000 Mitarbeiter und produziert mehr als 18 Milliarden individualisierte Verpackungen, unter anderem für Nahrungsmittel- und Agrarindustrie, Getränkeindustrie, sowie Chemie und Pharmaprodukte“, erklärte er. Die drei modernen Wellpappenwerke in Germersheim, Hanau und St. Leon seien innerhalb der Deutschen Organisation zu einer effizienten Smurfit Kappa Wellpappe Südwest-Einheit zusammengewachsen. „In Hanau sind rund 150 Mitarbeiter tätig. Bei einem jährlichen Papierverbrauch von 37.500 Tonnen sind wir im Jahr 2016 auf einen Umsatz von 36,7 Millionen Euro gekommen“, so der General Manager.

„Diese Zahlen sind nicht aus Pappe!“, stellte der OB beeindruckt fest und erkundigte sich nach der Zukunftsausrichtung von Smurfit Kappa. „Wir bauen unseren Standort in Hanau weiter aus“, erklärte Feltes. In den vergangenen zwei Jahren habe das Unternehmen rund sechs Millionen Euro in den Standort investiert. „Das meiste davon in moderne Maschinen, die die Schnelligkeit und Qualität der Produktion vorantreiben.“ Bei einer Führung durch die Werkshallen, konnten Kaminsky und Schulte die Neuinvestitionen dann selbst in Augenschein nehmen. „Diese Inlinemaschine schneidet, stanzt, faltet und druckt in einem Maschinendurchgang“, erläuterte Feltes. „Pro Stunde können so bis zu 20.000 Verpackungen von der Maschine laufen“.

Bild Kappa 1

„Es freut mich sehr, dass ein so gewichtiges Unternehmen wie Smurfit Kappa hier am Standort Hanau weiter investiert und ihn als zukunftsfähig betrachtet“, freute sich Kaminsky. „Wir sind froh, dass Sie hier sind und unterstützen sie mit Hilfe der Wirtschaftsförderung gerne in allen Anliegen.“

Quelle: Stadt Hanau

About Timo Kaufhold

NLP Coach Timo Kaufhold aus Hanau, ist zum einen erster Vorstand des Kultiv e.V. in Hanau und zum anderen der Kopf hinter dem Kulturnetz Hanau. Als Webadmin und neuer Projektleiter des Projektes Kulturnetz Hanau, lässt er seine Erfahrungen aus der Technik und Coaching in das Projekt einfließen. Mehr über NLP Coach Timo Kaufhold findet ihr unter: www.timo-kaufhold.de